Dienstag, 26. September 2017

La Meridiana Torpedo Limitada


Die Marke La Meridiana wurde im letzten Jahr runderneuert. In diesem Zusammenhang bekam die Marke eine neue Aufmachung, einen neuen Blend und neue Formate. Nach der Limited Edition, einer Toro, aus dem letzen Jahr gibt es auch in 2017 wieder eine Limitada, diesmal ein Torpedo-Format. 


Die Limitada 2017 von La Meridiana aus dem Hause Villiger ist wie im letzten Jahr eine Boxpressed-Linie mit einem Durchmesser von 21,4 mm und einer Länge von 15,2 Zentimetern. Die auf 500 Kisten mit je 10 Zigarren im Torpedoformat limitierte La Meridiana ist ein nicaraguanischer Puro, der mit einem zusätzlich Ring am Fuss ausgestattet ist. 


Im ersten Drittel startet die Zigarre mit einem satten und an leicht klebriges Lakritz erinnernde Geschmacksnuancen. Die dadurch entstehende herb-süssliche Note kriegt einen guten Batzen schmackhafter Röstaromen und eine ausbalancierte Pfeffermenge zur Seite gestellt, wodurch die Zigarre stärketechnisch als Medium einzuordnen ist. Die Asche ist fest und kompakt, der Abbrand ist sehr gut.

Im zweiten Drittel ist die Lakritznote zwar noch vorhanden, hat aber nicht mehr die süßlichen Anklänge aus dem ersten Drittel an Bord. Die Röstaromen haben sich etwas verstärkt und auch die Pfeffermenge steigt etwas an. Der Blend wirkt trotzdem sehr rund und die Zigarre ist sehr smooth, mit sattem Rauch ausgestattet und ist nun als medium-to-Full zu bezeichnen. Die Asche ist weiterhin fest, der Abbrand zeigt keine Schwächen.

Im letzten Drittel legt die Zigarre stärketechnisch noch etwas zu und weist nun auch vereinzelte Pepperblast auf. Die Röstaromen stagnieren nun etwas und es gesellt sich etwas Zedernholzaroma hinzu, das den Platz der nun nicht mehr existenten Lakritznote eingenommen hat. Durch diese Entwicklung schielt Sie zeitweise in den Full-Bodied Bereich, ist für mich aber eher als Medium-to-full einzuordnen. Der Abbrand ist auch jetzt noch fehlerfrei, die Asche fest und kompakt. 


Fazit: Die Limitada von La Meridiana ist ein richtig satter Stumpen im Landjägerdesign mit satten Aromen und einer sehr guten Verarbeitung. Das Teilchen hat Kraft, überpowert aber nicht. 90 Minuten mit perfektem Zugverhalten und ein Blend, der immer in der Balance ist, lassen mich wieder einmal bedauern, dass es eine Limitada ist. Auch die Aufmachung ist sehr stilvoll und lässt die Zigarre in einem sehr positiven Licht erscheinen. Auch an Abbrand und Aschebildung ist nichts auszusetzen. Insgesamt würde ich der La Meridiana Torpedo Limitada aus dem Hause Villiger hochverdiente 95 Points geben. 


Getränketechnisch empfehle ich dazu ein Golden Ale mit etwas weniger Volumenprozenten, dafür aber mit etwas mehr prickeliger Kohlensäure.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen